zurueck zur vorherigen Seite

vorwaerts auf eine bereits gesichtete Seite

Lügenstein und Steinmaske




Nur wenige Meter von der Lippoldshöhle entfernt befindet sich der Lügenstein, - ein alter Gerichtsplatz.
Der Bereich um Lippoldshöhle und Lügenstein wird durch eisenzeitliche Scherbenfunde datiert, wobei zahlreiche Flurnamen kultische Bedeutungen nahe legen. 

Zwischen einer freistehenden Felsnadel und den Klippen ist ein Steinblock festgeklemmt, der, sobald sich Personen darunter aufhalten, die gelogen haben, angeblich nachrutschen soll.

Entstanden ist diese Spalte durch eine senkrechte Klüftung im dort anstehenden Korallenoolith-Gestein (Oberer Jura, Malm), dessen Schichtung  ca. 10 Grad nach Südwesten geneigt ist.




Die Steinmaske zwischen Lippoldshöhle und Lügenstein

 zurueck zur vorherigen Seite

zurueck / nach oben an den Seitenanfang

vorwaerts auf eine bereits gesichtete Seite

Sollte sich auf der linken Seite des Bildschirmes kein Menü befinden, so klicken Sie bitte hier.